Erwachsene Kinder ...

Erwachsene Kinder psychisch kranker Eltern erhalten Hilfe

Isoliert und beladen mit einer schweren Bürde schlängeln sich viele Kinder von psychisch kranken Menschen durch die jungen Jahre. Auch später, wenn sie erwachsen sind, stehen viele Fragen und unverarbeitete Erlebnisse im Raum. Die VASK Zürich will eine Plattform für Antworten bieten und hat deshalb einen Selbsthilfe-Treffen lanciert. «Taufe» war Anfang Juli, das zweite Treffen findet am Dienstag, 6. September statt.

Zürich, 31. August 2005 - Das Bedürfnis nach einem Netz, einem Austausch mit Menschen, die ähnliches erlebt haben und erleben ist bei vielen Menschen mit Schicksalsschlägen gross. Kinder von psychisch kranken Eltern sind hierbei wohl ein "besonderer Fall". Viele leiden seit klein auf unter Schuldgefühlen, konnten selten wirklich Kind sein, weil sie sowohl den erkrankten als auch den gesunden Elternteil unterstützten und ihre eigenen Anliegen in den Hintergrund stellten. Auch wenn sie selber erwachsen sind, bleibt die Angst. Beispielsweise die Angst auch heute noch die Familie zuwenig zu tragen oder selber zu erkranken.

Mit der Lancierung des geleiteten Selbsthilfe-Treffpunktes will die Vask Zürich erwachsenen Kindern von psychisch kranken Eltern einen Rahmen bieten, um sich auszutauschen, das Tabu des Schweigens und die Isolation zu durchbrechen, Denkanstösse und andere Sichtweisen zu bekommen und neuen Mut zu fassen.

Ort: Kirchgasse 13, 8001 Zürich, 1. Stock, Rosa Gutknecht-Zimmer

Daten: Jeden ersten Dienstag im Monat von 19 bis 21 Uhr 6. September, 4. Oktober, 1. November, 6. Dezember 2005

Weitere Informationen: Beratungs- und Kontakt-Telefon 044 240 48 68 (Di und Do 14 bis 18 Uhr), www.vaskzuerich.ch

Für viele Menschen ist es ein schwieriger Schritt überhaupt ein solches Treffen auf zu suchen, umso wichtiger ist, dass sie wenigstens Kenntnis über das neue Angebot haben. In diesem Sinne hofft die Non-Profit-Organisation auch auf die Unterstützung der Medien.



Über die VASK Zürich: Vor 18 Jahren schlossen sich einige initiative Angehörige von psychisch Kranken zusammen und gründeten - am 1. Oktober 1986 - die VASK Zürich (Vereinigung der Angehörigen von Schizophrenie- und Psychisch-Kranken). Hauptanliegen des Vereines sind die Unterstützung der Angehörigen, die Aufklärung der Öffentlichkeit sowie ein verstärkter Dialog mit den Professionellen. Mittlerweile zählt die Vereinigung über 531 Mitglieder (Stand 31. Dezember 2004) und ist der VASK Schweiz angeschlossen. Sehr bewährt hat sich das Beratungs- und Kontakttelefon für Angehörige (Tel. 044 240 48 68). Erfahrene Angehörige stehen jeweils dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung. Regelmässig werden Vorträge mit renommierten Experten sowie Seminare für Angehörige organisiert, die dem Informations- und Erfahrungsaustausch dienen. Auf grosses Interesse stösst auch die Aufklärungsarbeit, beispielsweise an Gesundheitsschulen sowie bei der Polizei. Im Weiteren werden verschiedene Selbsthilfe-Treffpunkte für den Austausch unter Angehörigen organisiert. Seit Juli 2005 führt die Non-Profit-Organisation eine persönliche Beratungsstelle. Rund 30 freiwillige Helfer und Helferinnen setzen sich für die VASK Zürich ein und machen die wertvolle Arbeit der Institution erst möglich. Finanziert wird die Vereinigung durch Mitglieder-, Unterstützungs- und Sponsoringbeiträge.

Medienkontakt
Vreni Diserens, Präsidentin
VASK Zürich
Langstrasse 149
8004 Zürich
Tel. 01 240 38 76
Natel 079 670 53 71
Fax 01 20 38 77
E-Mail: info@vaskzuerich.ch
Internet: www.vaskzuerich.ch